Skip to main content

Full text of "Hauptregeln der lateinischen Syntax für Quarta und Quinta [microform]"

See other formats


MASTER 

NEGA TIVE 

NO. 93-81316-24 



MICROFILMED 1993 
COLUMBIA UNIVERSITY LIBRARIES/NEW YORK 



as part of the 
"Foundations of Western Civilization Preservation Project" 



Funded by the 
NATIONAL ENDOWMENT FOR THE HUMANITIES 



Reproductions may not be made without permission from 

Columbia University Library 



COPYRIGHT STATEMENT 



The Copyright law of the United States - Title 17, United 
States Code - concerns the making of photocoples or 
other reproductions of copyrighted materlal. 

Under certaln conditlons speclfied In the law, llbrarles and 
archlves are authorized to furnish a photocopy or other 
reproduction. One of these speclfied conditlons Is that the 
photocopy or other reproduction Is not to be "used for any 
purpose other than private study, scholarship, or 
research.*' If a user makes a request for, or later uses, a 
photocopy or reproduction for purposes In excess of '*falr 
use,'* that user may be llable for Copyright Infringement. 

This Institution reserves the right to refuse to accept a 
copy Order If, In Its judgement, fulflliment of the order 
would Involve violatlon of the Copyright law. 



A UTHOR: 



KELLER, CLEMENS 



TITLE: 



HAUPTREGELN DER 
LATEINISCHEN... 

PLACE* 

FRANKENBERG 

DA TE: 

1893 



Restrictions on Use: 



COLUMBIA UNIVERSITY LIBRARIES 
PRESERVATION DEPARTMENT 



Master Negative # 




BIBLIOGRAPHIC MICROFORM TARGET 



Original Material as Filmed - Existing Bibliographie Record 



877.52 
Z5 



Keller, Clemens 



Dissertation 



Hauptregeln der lateinischen syntax für quar- 
iHid quinta '^ 



ta üiid quinta 
Prankenberg 1893 



%•. 



% 



■^•, 



( ) 



Ho» 16 of a vol cte^di8sertation3 



TECHNICAL MICROFORM DATA 

FILM SIZE: Jj^^^ REDUCTION RATIO: /A. 

IMAGE PLACEMENT: lA Ü^ IB ÜB 

DATE FILMED: ^^JL2_5S INITIALS ^2^ 



FILMED BY: RESEARCH PUBLICATIONS. INC WOODBRIDGE. CT 



^ 






r 




Association for Information and Image Management 

1 1 00 Wayne Avenue, Suite 1 1 00. 
Silver Spring, Maryland 20910 

301/587-8202 




Centimeter 

12 3 4 

iiniiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiliiiiliiiilii 



5 6 7 8 

iiiliiiiliiiilimlimlimhiiilin 



9 10 11 12 13 14 15 mm 

iiiliiiiliiiiliiiiliiiiliiiiliiiiliiiilinilniiliiiiliiiiliui 



Inches 



1 



2 3 



1.0 



l.l 



1.25 



ITT 



1^ 

15.0 



1156 



1^ 



[2.8 

3.2 

13.6 
14.0 



1.4 



2.5 



2.2 



2.0 



1.8 



1.6 



TTT 




MflNUFfiCTURED TO PIIM STflNDPRDS 
BY fiPPLIED IMfiGEp INC. 




Sit »-2 



\ 



W 1*^ 






No, \(= 



Uaiiptrefeln der latein isdieii SynM 



für 



Quarta und Quinta. 



ii 



iik 



Unter Berücksichtigung der an den sächsischen Gymnasieu 
und Progymnasien eingeführten Übungsbüchei* 



z usammeugestellt 



von 



Clemens Keller, 

!\'eals(;hulobei'lelin'r. 



Roilage zum Programm clor Kealsoliulo mit Progymiiasiiim zu FrankcnViorg i. S. 



r 
I 



■; «aöSiü^ 



Frankenberg'. 



Druck von C. G. R o s s 1 »o lo-. 



]mX f'io-r. Nr. :.()Ü. 






Vorwort. 



Bei der Erteilung des lateinischen Unterrichts, den Ver- 
fasser an dem mit der Realschule zu Frankenberg verbundenen 
Progymnasium zu geben hat, machte er die Erfahrung, dass 
in grösseren Grammatiken die syntaktischen Regeln für den 
Standpunkt eines Quartaners und Quintaners vielfach zu aus- 
führüch behandelt sind. Er hob daher die Hauptregeln der 
lateinischen Syntax selbst heraus und gab sie seinen Schülern. 

Hierbei kam ihm der Gedanke, alle Regeln kurz zu- 
sammenzustellen, welche in den Übungsbüchern behatidelt 
werden, die in den Klassen IV und V der sächsischen Gym- 
nasien und Prog}^mnasien eingeführt sind. 

Das Büchlein soll für die untern Klassen des Gymnasiums 
eine grössere Grammatik ersetzen und für später als bequemes 
Wiederholungsheftchen dienen. 

Damit die Schüler sich leichter zurechtfinden, sind am 
Rande die betreffenden Abschnitte der Übungsbücher angegeben, 
und zwar diejenigen aus den Übungsbüchern für Quinta mit 
fetter Schrift. Auch sind die für Quinta bestimmten Regeln 
durch gesperrten Druck hervorgehoben. 

Hoffentüch trägt das Büchlein, das der Verfasser nur 
zagend veröffentlicht, dazu bei, den Schülern die Erlernung 
der lateinischen Sprache etwas zu erleichtern. 

Der Verfasser. 



W « 



Inhaltsverzeichnis. 






Erklärung der Abkürzuim'en. 



B. = Busch-Fries 

L. = Ijammert 

Me. = Meurer 

N. = Netzker-Radeniann 

Oe. = Oehler, Schubert, Sturmliövel 

Ost. = Ostermann 

Sp. = Spiess 

H. = Holzweissig 

Mü. = V. MüUer 



Lateinisches Übungsbuch für Quarta u. Quinta. 

„ Quarta u. Quinta. 
„ Quarta u. Quinta. 
„ Quarta. 
,, Quarta u. Quinta. 
,, Quarta u. Quinta. 
„ Quarta u. Quinta. 
„ Quinta. 
„ Quinta. 



n 
w 
n 

u 

W 

»1 



n 

n 

M 



§ 1. 
§ 2. 
§ 3. 
4. 



§ 



Kapitel I. 
ilbereinstimmniig der Satzglieder. 

Übereinstimmung von Subjekt und Prädikat 

l)as unbestimmte Subjekt tnaii . . . . 

Übereinstimmung des Pronomens 

Athibut und Apposition 



Seite. 
7 
8 
8 
9 



Kapitel II. 
Nominativus und Acciisativus. 

Doppelter Nominativus 

Doppelter Accusativus 

Accusativus bei doceo 

Accusativus bei aequo u. s. w 

Accusativus bei den Verben des Bittens und Fragens 
§10. Accusativus bei den Verben des Forderus 

§11. Accusativus bei decet 

§ 12. Accusativus der Ausdehnung 



§5. 

§ 6. 
§ 7. 
§8. 
§ 9. 



9 
10 
10 
11 
11 
12 
12 
12 



Kapitel III. 
D a t i V u s. 

§ 13. Dativus bei esse haben ...... 

§ 14. Est mihi nomen 

§ 15. Dativus bei Verben . 

§ 16. Dativus bei zusammengesetzten Verben . 
§ 17. Doppelter Dativus bei esse, dare, tribuere 
§ 18. Doppelter Dativus bei dare, venire, mittere . 

Kapitel IV. 

GenetiYiis. 

§ 10. Genetivus subiectivus und obiectivus 

§ 20. Genetivus possessivua 

§ 21. Est mit Genetivus 

§ 22. Genetivus bei causa wegen 

§ 23. Genetivus partitivus 

§ 24. Genetivus qualitatis 

§ 25. Genetivus bei Adjektiven 

§ 26. Genetivus bei den Verben des Erinnerns 

§ 27. Genetivus bei den Verben der gerichtlichen Handlung 

§ 28. Genetivus bei den Verben des Schätzens 

§ 29. Genetivus bei unpersönlichen Verben 

§ 30. Genetivus bei interost und refert . . . , 



13 
13 
13 
14 
14 
15 



15 
16 
16 
16 
17 
17 
18 
18 
19 
19 
19 
20 



§ 31. Ablativus instrumonti 
§ 32. Ablativus causao 
§ 33. Ablativus pretii 
§ 34. Ablativus modi . 
§ 35. Ablativus qualitatis 
§ 36. Ablativus fimitationis 



Kapitel V. 
Ablatiyns. 



20 
21 
21 
21 
22 
22 



i 




wm n 






§37. 

§ 38. 
§ 39. 
§40. 
§41. 
§42. 
§43. 
§44. 



Ablativus 
Ablativus 
Ablativus 
Ablativus 
Ablativus 
Ablativus 
Ablativus 
Ablativus 



comparationis 

mensurae . 

temporis 

bei Adjektiven . 

copiae und inopiae 

bei opus est 

bei den Deponentien 

der Trennung 



Seite 

22 
23 
23 
23 
24 
24 
24 



Kapitel VI. 

Ortsbestiramuiigen und Präpositioucii. 

§ 45. Ortsbestimmungen 

§ 46. Präpositionen 



25 
26 



§ 47. Coniugatio periphrastica 
§ 48. Consecutio temporum 



Kapitel VII. 
Tempiislchre. 



27 
28 



§ 49. üt finale, ne 



Kapitel VIII. 
Moduslehre. 



50. Die Verba des Fürchtens 



§ 51. Ut consecutivum, ut non 

§ 52. Quo 

§ 53. Quominus . • . . 

§ 54. Quin 

55 55. Der Konjunktivus in Relativsätzen 

§ 56. Die indirekte Frage . 

§ 57. Die Konjunktionen . 



28 
29 
29 
30 
30 
30 
31 
31 
32 



Kapitel IX. 
IiiiinitiYsätze und Supinum. 



§ 58. Der Infinitivus 
§ 59. Der Accusativus cum Infinitive 
§ 60. Der Nominativus uum Infinitive 
§ 61. Das Supinum .... 



33 
34 
36 
37 



Kapitel X. 

Participialkonstruktionen. 

§ 62. Das Pailiicipium coniunctum 

§ 63. Der Ablativus absolutus .... 

§ 64. Das Gerandium und Gerundivum . 



37 
38 
39 



Kapitel I. 

Übereinstimmuiig der Satzglieder. 

§ 1. 

Obereinstimmung von Subjelct und Prädikat. 

Ist das Prädikat ein Verbum, so steht es mit dem Me. I. 



l 



Subjekte in gleichem Numerus. 

Luscinia cantat = Die Nachtigall singt. 
Lusciniae cantant = Die Nachtigallen singen. 

Ist das Prädikat ein Substantivum, so steht es in 
gleichem Kasus mit dem Subjekte. 

Äquila avis est = Der Adler ist ein Vogel. 

Ist das Prädikat ein Substantivum mobile, so steht 

es in gleichem Genus, Numerus und Kasus mit dem Subjekte. 

Äquila regina avium est = Der Adler ist der 

König der Yögel. 
Äthenae inventrices artium fuerunt = Athen war 
die Erfinderin der Künste. 

Ist das Prädikat ein Adjektivum, so steht es mit 
dem Subjekte in gleichem Genus, Numerus und Kasus. 

Terra roUitiäa est = Die Erde ist rund. 
Seimus terram rotundam esse = Wir wissen, 
dass die Erde rund ist. 

Kommen in einem Satze mehrere Subjekte vor, so 
steht das Prädikatsadjektivum im Plural. 

Sind die Subjekte verschiedenen Geschlechts, so steht 
das Prädikatsadjektivum entweder im Maskulinum, wenn 
die Subjekte lebende Wesen, oder im Neutrum, wenn sie 
Sachen bezeichnen. 

Pater et mater mihi carissimi sunt = Yater 

und Mutter sind mir sehr lieb. 
Beneficium et tniuria inter se contraria sunt = 
Wohlthat und Beleidigung sind einander ent- 
gegengesetzt. 



B. 5, ] 5. 16. 
L. 1. 

N. Y. 3. 4. 
Ost. I. 
Sp. p. 1. 



8 



ifr^ 






Me. V. VI. 
B. 6, 17. 18. 
L. 4. 
Oe. I. 1. 
N. V. 1. 
Ost. V. 
Sp.p.lS.XV. 



Me. III. 
N. V. 5. 
Ost. III 
Sp. p. 10 



In letzterem Falle kann sich das Prädikatsadjektivum 
auch nach dem nächststehenden Subjekte richten. 

Oppida et vki ab hostibus vastati sunt = Städte 
und Dörfer sind von den Feinden verwüstet 
worden. 

Kommt unter den Subjekten das Pronomen der ersten 
Person vor, so steht das Yerbum in der 1. Person Pluralis. 
Kommt die zweite Person vor, so steht das Yerbum in 
der 2. Person Pluralis. 

Si tu et Tullia valetis, bene est; eyo et Cicero 
vajemus = Wenn ihr, du und Tullia, gesund 
seid, ist es gut; ich und Cicero sind gesund. 



§ 2. 

Das unbestimmte Subjekt man. 

Das unbestimmte Pronomen man wird aus- 
gedrückt 

1. durch das Passivum. Hierbei wird das 
Objekt des deutschen Satzes Subjekt im Lateinischen. 

Rex amatur ^= Man liebt den Könie- 

Auch intransitive Verba können dann passi- 
visch angewendet werden. 

Apud Leuctra acriter pugnatum est --= 
Bei Leuktra kämpfte man heftig. 

2. durch die 1. Person Pluralis des Aktivum, 
wenn der Redende sich selbst mit einschliesst, 

Quae volumus, credimus libenter =^- Was 
man wünscht, glaubt man gern. 

3. durch die 3. Person Pluralis des Aktivum, 
namentlich bei den Ausdrücken dicunt, tradunt, 
ferunt man sagt, mari berichtet. 



§ 3. 

Übereinstimmung des Pronomens. 

Bezieht sich ein Pronomen relativum oder demon- 
strativum auf ein Substantivum in einem andern Satze, 
so richtet es sich nach demselben in Genus und Numerus. 
Der Kasus dagegen wird durch das Satzglied bestimmt', 
welches durch das Pronomen ausgedrückt wird. 



\ 



9 

Saepe serit senex arhores, quarum fructus non 
videbit = Oft pflanzt der Greis Bäume, 
deren Früchte er nicht sehen wird. 

Magna vis est in virtutihiis; eas excita, si forte 
dorraiunt ^= Grosse Macht liegt in den 
Tugenden ; erwecke sie, wenn sie etwa schlafen. 

Ist das Subjekt ein Pronomen demonstrativum und steht 
in demselben Satze ein Prädlkatssubstantivum, so richtet 
es sich, abweichend vom Deutschen, im Genus nach diesem: 

Ua vero vis est = Das ist ja Gewalt. 

§4. 

Attribut und Apposition. 

Das Attribut ist ein Adjektivum, das als nähere Be- ^e- H- 

Stimmung zu einem Substantivum tritt Es richtet sich ? V^"""^^' 

nach dem Substantivum, zu dem es gehört, in Genus^ n. V. 2. 

Numerus und Casus. Ost. ii. 

Mater hofia a liberis amatur = Die gute Mutter ^* ^' 
wird von den Kindern geliebt. 

Die Apposition ist ein Substantivum, das als nähere 
Erklärung zu einem andern Substantivum tritt. Sie 
richtet sich nach demselben im Casus. 

Ist die Apposition aber ein Substantivum mobile, so 
steht sie auch mit ihm in demselben Genus und Numerus. 

Äthenae, invtfitrices artium, Periclis temporibus 
floruerunt ^-=^ Athen, die Erfinderin der Künste, 
blühte zu den Zeiten des Perikles. 



Kapitel II. 

Nominativus und Accusativus. 

§ 5. 

Der doppelte Nominativus. 

Der doppelte Nominativus (des Subjekts und ^®- l^- 

des Prädikatsnomens) steht ß. 9, 28. 29. 

' L. 5. 

1. bei den Verben: ^^:?;r^". 

Ost. IV. I. 

esse sein, Wen, evadere, existere werden, Sp.p.u.xiv. 
manere bleiben, videri scheinen. 

2. bei dem Passivum der Verba, die den dop- 
pelten Accusativus regieren. Solche sind 



■m « 



/ 



10 



11 



creari, eligi, nominari, dici, |declarari :?ii etwas 
i'ncüJilt, ernannt werden, putari^ iudicari, exi- 
stimari, haberi für etwas gehalten werden. 

Post mortem Dionysii maioris Dionysiiis 
minor rex Syracusanorum factus est, 
sed non semper niansit = Nach dem 
Tode des älteren Dionysius wurde der 
jüngere Dionysius König von Syrakus, 
aber er blieb es nicht immer. 

Cicero consiil creatus est = Cicero wurde 
zum Konsul erwählt. 

Virtiis summ um öonum existimatur = 
Die Tugend wird für das höchste Gut 
gehalten. 

§ ö. 

Der doppelte Accusativus. 

Me. VI. Der doppelte Accusativus (des Objekts und 

^'^\'q^~^^' des Prädikatsnomens) steht bei den Verben 

Oe III. 6. facere, efficere, reddere zu etwas machen, 

N. VJl. 4. creare, eligere zu etwas wlUilen, 

S^* ^^20 "* declarare für etwas erklären, 

^' '^ dicere, appellare, nominare, vocare nennen, 

ducere, putare, existimare, iudicare für etwas 

halten, 
se praebere, se praestare sich als etwas zelije/n. 
Merke: habere pro für etwas halten, 

dictatorem dicere .<am Diktator er- 
nennen. 
Poeni Hannihalem tmperatorem fecerunt 
=^ Die Punier machten den Hannibal 
zum Oberfeldherrn. 



§ 7. 

Der Accusativus bei doceo. 

Den doppelten Accusativus (der Person und der 
Sache) regieren die Verben docere, edocere leliren, unter- 
richten und celare verlielmlichen. 

Cato senex ipse filium literas docuit = Kato 

unterrichtete als Greis seinen Sohn selbst in 

den Wissenschaften. 
Sapienter nos divina providentia celavlt futura 

= Weislich hat uns die göttliche Vorsehung 

die Zukunft verborgen. 



Me. Vm. 

Bll,44.45. 
L. 15. 
Ue. III, 7. 
N. VII. 5. 
Ost VI. 4 
Sp. p. 19. 



Me. Vn. XIV. 

B 11,30.38. 
L. 14. 
Oe. ni, 3. 

N. vn. 1. 

Ost. VI. 1. 
Sp. p. 17. 



Der Accusativus bei aequo u. s. w. 

Den Accusativus regieren die Verba 

aequo^ iuvo, adiuvo, 
effugio, deficio, 
sequor, sector, imitor 

und ihre Komposita. 

Aequare ylelchkommeM, iuvare^ adiuvare hel- 
fen, unterstützen, effugere entfliehen, deficere 
fehlefi, mangeln, sequi folgen, sectari begleitest, 
im itari n a c h a h m e n . 

Aber obsequor gehorchen regiert den Dativus. 

Nemo mortem effugere potest =^ Niemand 
kann dem Tode entfliehen. 

Fortem fortiina adiuvat = Dem Tapfern 
hilft das Glück. 



§ 9. 

Der Accusativus bei den Verben des Bittens und 

Fragens. 

Die Verba des Bittens orare und rogare haben den Me. X. 
Accusativus der Person und der Sache bei sich, wenn J^-i|j4^'-47. 
letztere durch das Neutrum eines Pronomens ausgedrückt 
wird. Sonst wird das Erbetene durch einen Satz mit ut 
oder ne ausgedrückt. 

Id te rogo --= Darum bitte ich dicii. 
Oramits vos, ut auxilia mittatis = Wir bitten 
euch, Hilfstruppen zu schicken. 

Petere hltten hat den Accusativus der Sache und den 
Ablativus der Person mit a bei sich. 

Cleopatra auxlUum a Demetrlo petivit = Kleo- 
patra bat den Demetrius um Hilfe. 

Die Verba des Fragens rogare und interrogare haben den 
Accusativus der Person und den Ablativus der Sache mit de bei 
sich. Wird letztere durch das Neutrum eines Pronomens 
ausgedrückt, so steht dasselbe ebenfalls im Accusativus. 

Quaerere fragen hat den Accusativus der Sache und 
den Ablativus der Person mit ex, a oder de bei sich. 

Merke: quaerere senatorem sententiam einen Senator 
(im Senate) um seine Meinung fragen. 

2* 



Oe. HI. 7. 
Ost. VI. 5. 

N. vn. 5. 

Sp. p. 19. 



i' 






12 



i 



Me. X. 

B.11,44.45. 
L. 16. 
N. VII. 5. 
Oe. III. 7. 
Ost. VI. o. 
Sp. p. 19. 



Responde ad id, qiiod te rogavi ^= Antworte auf 
das, was ich dich gefragt habe. 

Quid me rogas de rebus iiisuavibus ac molestis 
= Was fragst du mich über unangenehme 
und lästige Dinge? 

Epaminondas qiiaesiuit ex amicis, num clipeus 
esset salvus= Epaminondas fragte die Freunde, 
ob sein Schild gerettet wäre. 

§ 10. 

Der Accusativus bei den Verben des Forderns. 

Die Verba des Forderns posco, reposco, flagito und 
posiulo haben den Accusativus der Sache bei sich, während 
die Person, von der etwas gefordert wird, im Abiativus 
mit a steht. Bei poscere, reposcere und flagitare kann 
die Person auch in den Accusativus gesetzt werden, nie 
aber bei postulare. 

Legati Verrem simidacra rejjoscunt = Die Gesandten 
fordern von Verres die Götterbilder zurück. 

Tarentini a Pyrrho auxilium poposcerunt = Die 
Tarentiner verlangten von Pyrrhus Hilfe. 

§ 11. 

Der Accusativus bei decet. 

Der Accusativus der Person steht bei den unpersön- 
lichen Verben decet es steint sich, dedecet es ziemt sich 
nicht. Die Sache wird dabei entweder durch ein Sub- 
stantivum im Nominativus oder durch den Infinitivus aus- 
gedrückt. 

Oratorem irascifiraj minime decet = Es ziemt am 
allerwenigsten dem Kedner zu zürnen = Der 
Zorn ziemt am allerwenigsten dem Redner. 

§ 12. 

Der Accusativus der Ausdehnung. 

B^if^48*49 ^^^ blosse Accusativus dient zur Bezeichnung 

N.VII.e.m." ^^^ Ausdehnung in Raum und Zeit auf die Fragen: 

wie alt? wie lange Zeit? 

wie hoch? wie tief? wie breit? 

wie lang? und auch wie weit? 

Weit wird hierbei nicht mit übersetzt. 

Alt wird dann immer durch natus, a, um 
übersetzt. 



Me. IX. 
B.l 1,30.40. 
N. VII. 2. 
L. 17, 1. 
Oe. 111. 4. 
Ost. VI. 3. 
Sp. p. 18. 



Oe. Xn. 45. 
OstVI 8. III. 

Sp.p.2I.XXI. 



13 



P'ossa ijedes trecentos longa est, sex pedes 
alta = Der Graben ist 300 Fuss lang, 
6 Fuss tief. 
Cato annos qttinque et octoginta natiis e 
vita decessit = Kato schied 85 Jahre 
alt aus dem Leben. 



Kapitel III. 

D a t i V u s. 

§ 13. 

Der Dativus bei esse haben. 

Esse mit dem Dativus der Person heisst haben, Me.xxil. XII. 

besitzen. Das deutsche Accusativ-Objekt wird im B- 12, 60. 

Lateinischen Subjekt. q^ yj 15 

Homini cum deo similitudo est =^- Der Ost.VIII.2. V. 

Mensch hat Ähnlichkeit mit Gott. N. VIII. 2 

Sp. p. 28. XXII. 

§ 14. 

Est mihi nomen. 

Heissen ist zu übersetzen durch est nomen mit dem 

Dativus der Person. Der Name selbst kommt dabei in den Nomi- ^^'^^ 61. 

nativus oder Dativus. Ebenso bei nomen datur, inditur, l* 21! 

imponitur der Name ivird gegeben. Oe. vi. 15. 

Scipioni postea Africano cognomen ex virtute ^' yih 2. 
fuit = Scipio hiess später wegen seiner 
Tüchtigkeit Afrikanus. 

Tarquinio cognomen Superbo datimi est = Dem 
Tarquinius ist der Beiname der Stolze ge- 
geben worden. 

Stehen die Yerba dare, indere, imponere im 
Aktivum, so steht der Name im Dativus oder, wie das 
Wort nomen, im Accusativus. 

Romani Pompeio nomen dederunt Magno oder 
Magnum = Die Römer gaben dem Pompejus 
den Namen der Grosse. 

§ 15. 

Der Dativus bei Verben. 

Den Dativus regieren abweichend vom Deutschen 
die Verba 



u 



15 



Me. XXI. 
B. 12. 55. 59. 
L. 22. 
Oe. VI. 13. 

N. vm. 1. 

Ost. VIII. 1 . 
Sp.p.25.26. 



Sp. p. 27 



Me. XXin. 
B. 12,62.63. 
L. 22. 
Oe. VI. 18. 
Ost. VIII. 3. 

N. vm. 3. 

Sp. p. 29. 



maledico, parco, sfudeo, 
medeor, persuadeo, 
supplico, nubo, faveo, 
obtrecto und invideo. 

Maledicere schelten, parcere srJwyien, studere sich he- 
tkisslgen, mederi lieUen, persuadere nherzcwjeny über- 
reden, supplicare anflehen, nubere heiraten (von der Frau), 
favere her/ünstigen, obtrectare rerJdeinern, invidere heneiden. 

Im Passivum werden diese Verba unpersönlich kon- 
struiert, 

z. B. mihi persusasum es ich hin üherzeugt. 

Merke: mihi temperatum est ich hin verschont worden. 

Yenus nupsit Vulcano = V^enus heiratete den 

Vulkan. 
Tempori parce == Schone die Zeit! 

Merke: persuadere ut nherreden, etwas zu thun, 

persuadere mit Accus, cum Inf. ühe^^zeugeji, 
dass etwas ist. 
Orgetorix perstiasit Helvetiis, ut de finibus suis 
exirent = Orgetorix überredete die Helvetier, 
aus ihrem Lande zu ziehen. 
Tibi persuade virtutem esse summ um honuni = 
Überzeuge dich, dass die Tugend das höchste 
Gut ist. 

§ 16. 

Der Dativus bei zusammengesetzten Verben. 

Die mit ante, ob, prae und sub zusammengesetzten 
Verben regieren den Dativus. 

Aristoteles virtutes animi /^owi^ corporis anteponehat 
= Aristoteles zog die Tugenden des Geistes 
den Gütern des Körpers vor. 

Consiliis interdum obstat fortuna ^= Den Plänen 
tritt manchmal das Schicksal hindernd ent- 
gegen. 

§ 17. 

Der doppelte Dativus bei esse, dare, tribuere. 

Den doppelten Dativus der Person und der Sache 
(auf die Frage: wozu?) regieren die Verba 

esse gereichen. 

dare, ducere, habere, tribuere, vertere etwas wozu 
anrechnen. 



Magno malo est hominibus avaritia = Zu grossem 
Übel gereicht den Menschen die Habsucht. 

Nolito tibi laudi ducere, quod aliis vitio vertisti 
= Rechne dir nicht zum Lobe an, was 
du andern als Fehler angerechnet hast. 

§ 18. 

Der doppelte Dativus bei dare, venire, mittere. 

Den doppelten Dativus der Person und der Sache ß^/g^lfi^eli 
(auf die Frage: wozu?) regieren die Verba ^^^ \^^ ^^^' 

dare gehen, accipere empfangen, habere haben, venire S^^y^i^^^'g"^' 
kommen, mittere sc! ticken. gp ^ 29. * 

Virtus sola neque dono datur neque accipitur 

= Die Tugend allein wird weder als Geschenk 

gegeben noch empfangen. 
Mille Plataeenses Atheniensibus nnxilio venerrint 

--= Tausend Platäer kamen den Athenern zu 

Hilfe. 



Kapitel IV. 

Genetivus. 

§ 19. 

Der Genetivus subiectivus und obiectivus. 

Der Genetivus ist abhängig von einem Sub- Me. XIII. IX. 
stantivum, das eine Thätigl(eit oder einen Zustand ß- ^^- ^^' 

ausdrückt. Oe. Xni. 48. 

1. Der Genetivus kann das Subjekt der i"^ ost.lX l.'vi 
regierenden Substantivum enthaltenen Thätigkeit Sp.p.30.3i.l7. 
bezeichnen (Genetivus subiectivus). 

Themistocles non effugit civium suornm 
odium = Themistokles entging nicht 
dem Hasse seiner Mitbürger. 

2. Er kann das Objekt der im regierenden 
KubstantivumausgedrücktenHandlung bezeichnen 

(Genetivus obiectivus). Derselbe wird ins Deutsche 
durch ein präpositionales Attribut oder durch 
das Bestimmungswort eines zusammengesetzten 
Substantivums übersetzt. 



/ 



16 



17 



/ 



C&to pernicioso odio Carthagiriis flagravit 
= Kato war von verderblichem Hass 
gegen Karthago entbrannt. 

Amor patriae = Liebe zum Vaterland = 
Vaterlandsliebe. 

§ 20. 

Der Genetivus possessivus. 

Oe. XIII. 47. Der Genetivus possessivus steht auf die Frage: wessen? 

und bezeichnet den Besitzer. 

Er steht entweder attributiv bei einem Substantivum 
oder prädikativ bei esse und fieri. Esse wird dann mit 
gehör 671 übersetzt, fieri mit das Eigentum werden. 

Attributiv: Chabrias diix Ätheniensium fuit = 
Chabrias war der Führer der Athener. 

Prädikativ: Omnia tvansEihernm Carthaginiensiiim 
erant = Alles jenseit des Ebro gehörte den 
Karthagern. 

§ 21. 

Est mit dem Genetivus. 

Est mit dem Genetivus ist oft zu übersetzen: Es 
ist die Sache, Pflicht, Eigentümlichkeit, Gewohnheit je- 
mandes, es ist das Zeichen von etwas u. s. w. 

Adulescentis est maiores natu vereri = Es ist 
die Pflicht des Jünglings, die Älteren zu ehren. 
Aber: meum, tuum, suum, nostrum, vestrum est. 

Meum constUis est vigilare :=: Es ist meine, des 
Konsuls, Pflicht zu wachen. 

§ 22. 

Der Genetivus bei causa wegen. 

Der Genetivus steht_bei den als Präpositionen ge- 
brauchten Ablativen causa und gratlä ^= wegen. 

Causa und gratia werden hinter den Genetivus gesetzt. 

Statt des Genetivs des Pronomen personale steht aber 
der Ablativus feminin! des Pronomen possessivum : mea, tua, 
nostra, vestra causa. 

Multa, quae 7iostra causa nunquam faceremus, 
amicornm causa facimus = Vieles, was wir 
unsertwegen niemals thim würden, thun wir 
der Freunde wegen. 



Me. XIX. 
B. 14, 82. 
L. 24. 
N. IX. 2. 
Ost. IX. 8. 
Sp. p. 37. 



B. 14. 81. 
L. 25. 
Oe.Xni,49. 
Ost. IX. 1. 
Sp.p.30.31. 



Sp.p.32--34.I9. 



§ 23. 

Der Genetivus partitivus. 

Im Genetivus partitivus steht das Wort, von Me. XVIII. XI. 
dem ein Teil genommen oder hervorgehoben wer- ^* ^o' ^' ^^* 
den soll. Oe. Xin. 50. 

Der Genetivus partitivus wird angewendet N. IX. 4. 

1. nach Substantiven, die eine Zahl, ein Mass, r^*;^^:_|iVq' 
eine Menge, ein Gewicht bezeichnen. 

Post pugnam Cannensem a Poenis tres 
niodios annulorum coUectos esse di- 
cunt = Nach der Schlacht bei Cannä 
sollen drei Scheffel Kinge von den 
Puniern gesammelt worden sein. 

2. nach Komparativen und Superlativen. 

Eloquentia est ars om7iiiim difficillima 
= Die Beredsamkeit ist die aller- 
schwierigste Kunst. 

3. nach bestimmten und unbestimmten Zahl- 
wörtern. 

Sulla centum viginti suoruni amisit = 
Sulla verlor hundertundzwanzig von 
den Seinen. 
Aber: unus ex multis einer von vielen. 

4. nach dem substantivierten Neutrum der 
Pronomina und Adjektiva im Nominativus oderAc- 
cusativus. 

Solche sind multum, plus, plurimum, minus, 
minimum, tantum, quantum, aliquantum; hoc, 
illud, id, quid, quod, aliquid. 

Quod auri, quod argenti in urbibus Siciliae 
fuit, id Yerres abstulit == Soviel an 
Gold, soviel an Silber in den Städten 
Siciliens war, das schleppte Yerres fort. 

5. nach den Adverbien: satis genug, parum 

zu wenig, nimis, nimium zu viel. 
Satis rloquefitiaej sapientiae parum in 
Catilina fuit = Catilina besass genug 
Beredsamkeit, aber zu wenig Weisheit. 

§ 24. 

Genetivus qualitatis. 

Der Genetivus qualitatis dient zur Bezeich- 
nung einer Eigenschaft, 






18 



19 



Me. XIV. X. 
B.14,86.87. 
L. 27. 
Oe. YII. 35. 
N. IX. 3. 
Ost. IX. 2. 
Sp. p. 32. 18. 



Me. XV. 
B. 14. 92.93. 
L. 26. 
Oe.Xni.52. 
N. IX. 5. 
Ost. IX. 4. 
Sp. p. 34. 



Me. XVII. 
B. 14, 94. 
L. 29. 
Oe.Xni.53. 
N. IX. 6. 
Ost. IX. 5. 
Sp. p. 35. 



Bei demselben miiss stets ein adjektivisches 
Attribut stehen. 

Der Genetivus qualitatis kann sowohl attri- 
butiv zu einem Substantivum, als auch prädikativ 
zu esse treten. 

Im Genetivus qualitatis stehen stets die 
Zahl-^ Mass- und Gewichtsbestimmungen. 

Attributiv: Hannibal piar norcm anno- 
nun patreni in Hispaniam secutus 
est ^= Hannibal ist als Knabe von 
neun Jahren (=^ als neunjährig er Knabe) 
seinem Vater nach Spanien gefolgt. 

Prädikativ: Classis Xerxis mille ducen- 
tarum navium ficit — Die Flotte des 
Xerxes bestand aus 1200 Schiffen. 



§ 25. 

Genetivus bei Adjektiven. 

Der Genetivus steht bei den Adjektiven 

begierig, kundig, eingedenk, 
teilhaftig, mächtig, voll 
und ihrem Gegenteil. 
Solche sind 

Avidus, cupidus hegiericj, Studiosus beflissen, peritus 
gnarus knmUg, erfahren, conscius hewusst, imperitus, igna- 
rus, inscius unkundig, memor eingedenk, immemor unein' 
gedenk, particeps teilhaftig, expers unteilhaftig, compos 
mächtig, plenus voll. 

Themistocles Athenienses peritos fecit rei navalis 
= Themistokles machte die Athener des See- 
wesens kundig. 



§ 26. 

Genetivus bei den Verben des Erinnerns. 

Den Genetivus regieren die Yerba 

meminisse, recordari sicJi erinnern 
oblivisci vergessen. 

Eumenes Olympiadi suasit, ut ohlivisceretur 
omniiim iniuriarum = Eumenes riet der 
Olympias, alle Beleidigungen zu vergessen. 

Merke: Jemanden an etwas erinnern admonere 
aliquem de allqua re. 



§ 27. 

Genetivus bei den Verben der gerichtlichen Handlung, b.^ i^^b. 

T Ol 

Bei den Verben, die eine gerichtliche Handlung oe.XIII.54. 
bezeichnen, steht das Verbrechen im Genetivus, die Strafe N. IX. 8. 
meist im Ablativus. 5^^- ^^' I* 

Sp.p.36.37. 

Solche Yerba sind 

accusare, incusare, insimulare, arguere anklagen, 
arcessere, postulare, reum facere gerichtlich belangen, 
convincere, coarguere überführen, 
damnare, condemnare verurteilen, 
absolvere freisprechen. 

Aber: capitis damnare zum Tode verurteilen. 

Miltiades proditionis accusatus pecunia multatus 
est = Miltiades, des Verrats angeklagt, wurde 
mit einer Geldstrafe belegt. 



§ 28. 

Genetivus bei den Verben des Schätzens. 

Der Genetivus steht auf die Frage: wie hoch? bei ^®- ^y^* 
den Verben l. 30. 

aestimare, putare, facere, habere schätzen, n^*™^7^' 

esse gelten, wert sein. Qg^^ j^. 6. 

Aber: pro nihilo putare für nichts achten. ^* ^' 

Solche Genetive sind magni hoch, pluris höher, 
maximi am höchsten, parvi gerifig, minoris geringer, 
minimi am geringsten, sehr gering. 

Divitiae a me minimi putantur = Der Reich- 
tum wird von mir sehr gering geschätzt. 

§ 29. 

Genetivus bei unpersönlichen Verben. 



Die unpersönlichen Verba 

pudet, piget, paenitet, 
taedet atque miseret 



Me. IX. 
B.14, 101.102 
L. 17, 2. 
Oe. XIII. 57. 
j. N. VII. 3. 

haben die Person, die etwas empfindet, im Accusativus, die ost. vi. 2. 
Sache oder Person, durch die die Empfindung erregt Sp. p. 18. 
wird, im Genetivus bei sich. 






1-^ 



B. 14, 103. 
Sp. p. 38. 



Pudei me ich schäme mich, piget me es verdriesst 
mich, paenitet me es reut mich, taedet me ^6^ ekelt tnicli, 
miseret me es jammert mich, 

Me non solum plgcf stultitiae meae, sed etiam 
jßudet = Mich verdriesst nicht nur meine 
Thorheit, sondern ich schäme mich ihrer auch. 

§ 30. 

Genetivus bei interest und refert. 

Die unpersönlichen Ausdrücke interest und refert 
es ist gelegen haben die Person im Genetivus bei sich. 
Statt des Genetivs des Pronomen personale steht aber der 
Ablativus feminin! des Pronomen possessivum: mea, tua, 
nostra, vestra interest. 

Die Sache^ an der etwas gelegen ist, wird nie durch 
ein Substantivum, sondern durch den Infinitivus oder einen 
indirekten Fragesatz ausgedrückt. 

Magni Romanorum iritererat Carthaginem deleri 
= Es lag den Römern viel an der Zer- 
störung Karthagos. 

Magnopere interest, quos quisque cotidie audiat 
domi ^= Es kommt viel darauf au, welche 
Leute jeder täglich zu Hause hört. 



i 



Kapitel V. 

Ablativus. 

§ 31. 

Ablativus instrumenti. 

Me. X.XIV. Auf die Fragen: womit? und wodurch? steht 

B 15 113^' ^^^ blosse Ablativus zur Bezeichnung des Mittels 
Oe. IX. 29. (Ablativus instrumenti). 

Cornibus tauri, apri dentibus se tutantur 
= Mit den Hörnern schützen sich die 
Stiere, mit den Zähnen die Eber. 

Auf die Frage: durch wen? steht per mit dem 
Accusativus zur Bezeichnung der Mittelsperson. 

Darius per praecones a Graecis aquam et 
terram postulavit = Darius forderte 
durch Herolde von den Griechen Was- 
ser und Erde. 



N. X. 1. 
Ost X. 3. 
Sp. p. 39. 23. 



21 

§ 32. 

Ablativus causae. 

Der blosse Ablativus zur Bezeichnung der Oe. IX. 30. 
Ursache steht auf die Fragen: wovon? wodurch? ^^^-^ ^j ^ 
worüber? weshalb? (Ablativus causae). Sp.p. 39.22. 

Auf die Frage: von wem? steht a mit dem 
Ablativus zur Bezeichnung des Urhebers. 

Dei Providentia mundus administratur = 
Durch Gottes Vorsehung wird die Welt 
regiert. 

Ä deo omnia facta et constituta sunt = 
Von Gott ist alles erschaffen und ein- 
gerichtet. 

§ 33. 

Ablativus pretii. 

Der Ablativus pretii steht auf die Frage: wie teuer? Me.xxiX. 

nach den Verben B.15,110.111 

L. 36. 
sto, consto, sum und liceo, Oe. ix. 33. 

loco, conduco, veneo, ^- ^- 3. 

vendO; emo und redimo. 



Ost. X. 4. 
Sp. p. 40. 



Stare, constare, esse kosten, Heere feil stehen, locare 
vermieten, conducere mieten, venire verkauft werden, 
vendere verkaufen, emere, redimere kaufen. 

Merke: magno teuer, permagno, plurimo sehr teuer, 
parvo billig, minimo selir billig, nihilo umsonst. 

Viginti talentis unam orationem Isocrates ven- 
didit = Für 20 Talente verkaufte Isokrates 
eine einzige Rede. 
Caelius condiixit in Palatino non magno domum 
:^= Cälius mietete auf dem Palatinus ein 
Haus nicht teuer. 

Im Genetivus pretii stehen die Ausdrücke tanti so öe. 13, 56. 
teuer, quanti wie teuer, pluris teurer, minoris billiger. 

§ 34. 

Ablativus modi. ^^iF^; 

B. 15, 114. 

Auf die Frage: wie? oder auf welche Weise? steht ^^'^'^ ^^' 
der Ablativus modi mit cum. Cum kann wegbleiben, wenn ost. X. 10. 
ein adjektivisches Attribut zum Ablativus tritt. Sp. p. 45. 



) 



cum 
mit 



ii 



Me.XXVILX 
L. 39. 
Oe. IX. 35. 
Ost. X. 9. 
Sp. p. 45. 46. 



1 



Oe. IX. 26. 

Sp. p. 40. 



22 

Merke: iure mit Recht, iniuria mit Unrecht. 

Bei modus und ratio steht niemals cum. 

Melius est cum äignitate cadere quam 
ignominia servire ^= Es ist besser, 
Ehren fallen als mit Schande dienen. 

Omnibus modis Catilina insidias paravit Ciceroni 
= Auf alle Weise bereitete Katilina dem 
Cicero Nachstellungen. 

§ 35. 

Ablativus qualitatis. 

Der Ablativus qualitatis bezeichnet eineEigen- 
schaft. Bei demselben muss stets ein adjektivi- 
sches Attribut stehen. 

Der Ablativus qualitatis kann sowohl attri- 
butiv beim Substantivum als prädiicativ bei esse 

stehen; esse heisst dann besitzest, zeiyeyi. 

Attributiv: Aristoteles, vir summo ingenio, 
prudentiam cum eloquentia coniunxit 
= Aristoteles, ein Mann von hohem 
Geiste, verband Klugheit mit Bered- 
samkeit. 

Prädikativ: Catilina fuit magna vi animi 
et corporis, sed ingenio mala pravoque 
= Katilina besass grosse Geistes- und 
Körperkraft, aber einen bösen und ver- 
derbten Sinn. 

§ 36. 

Ablativus limitationis. 

Der blosse Ablativus steht auf die Fragen: 
in welcher Beziehung? wonach? worin? (Ablativus 
limitationis). 

Agesilaus altero pede claudus fuit = Age- 
silaus war an einem Fusse lahm. 



Me. XXVI. 
[XVII. 
B. 15, 115. 
L. 38. 



37. 

Ablativus comparationis. 

Nach Komparativen kann statt quam mit dem 
Nominativus (oder dem Subjekts-Accusativus im 
Accusativus cum Inf.) der Ablativus gesetzt werden. 



23 

Nihil est amabilius virtute = Nichts ist Oe. IX. 27. 
liebenswerter als die Tugend. Ost^X^12 

Xenophontis sermouem melle dulciorem Sp.p 48.25. 
Cicero dicit esse = Cicero sagt, Xeno- 
phons Sprache wäre süsser als Honig. 

§ 38. 

Ablativus mensurae. 

Der Ablativus mensurae steht auf die Frage: um Me. XXVI. 

wieviel? bei Komparativen sowie bei Adverbien und Qg\x^33 

Präpositionen mit komparativer Bedeutung. N. X. 4 

Hibernia dimidio minor est quam Britannia ■■= Ost. X. 13 

Irland ist um die Hälfte kleiner als Britannien. ^P* 1'* ^* 



§ 39. 



Ablativus temporis. 

Der blosse Ablativus steht 
1. auf die Fragen: 



Me. 



IXV. 



rxvi 

wann? und in welcher bi(}|26-128 
Zeit? oder innerhalb welcher Zeit? L. 19. 

Lycurgi temporibas^om^ru^ fuisse dicitur ^®*;^^' ^^' 
= Zu Lykurgs Zeiten soll Homer ge- ost. X. 11. 
lebt haben. Sp.p.46.47.24 

Caesar diebus circiter quindecim ad fines 
Belgarum pervenit = Cäsar gelangte 
ungefähr innerhalb 15 Tagen an die 
Grenze von Belgien. 

2. auf die Frage: wie lange vorher oder nach- 
her? mit den adverbial gebrauchten Präpositionen 
ante vorher und post nachJier, 

Themistoclesfecitidem,quod viginti annis 
ante apud Romanos fecerat Coriolanus 
--= Themistokles that dasselbe, was 
20 Jahre vorher bei den Römern Korio- 
lan gethan hatte. 

§ 40. 

Ablativus bei Adjei(tiven. 

Den blossen Ablativus regieren die Adjektiva 

fretus, contentus, dignus, 
praeditus, indignus 
und oft auch alienus. 



Me. XXXIl. 
B. 15, 112. 
L. 37. 
Oe. IX. 26. 
N. X. 2. 
Ost. X. 8. 
Sp. p. 44. 



» 1 



24 

Fretus vertrauend, contentus zufrieden, dignus wür- 
dig, wert, praeditus begabt, aiienus fremd, unpassend. 

Aber: alienus ab aliquo jemandem abgeneigt 

Cimon Thasios opulentia fretos adventu suo fregit 
= Cimon bezwang die auf ihre Macht ver- 
trauenden Thasier durch seine Ankunft. 



L. 34. 
Oe. IX. 25. 
N. X 7. 
Ost. X. 5. 
Sp.p.40. 41. 



§ 41. 

Ablativus copiae und inopiae. 

ßtf no v/n ,. ^^^ Ablativus regieren die Verba, die Mangel oder 
r ^r Überfluss ausdrücken. Solche sind 

complere, explere, implere, refercire anfüllen, 

carere entbehren. 

egere bedürfen. 

abundare, redundare, affluere, florere Überfluss haben. 

vacare von etwas frei sein. 

Miserum est carere consuetudine amicorum = 
Es ist ein Unglück, den Umgang mit Freun- 
den zu entbehren. 

Sol omnem mundum luce sua complet = Die 
Sonne erfüllt die ganze Welt mit ihrem Lichte. 

Merke: indigere bedürfen regiert den Genetivus. 
Indigeo tui consilii = Ich bedarf deines Rates. 



§ 42. 

Ablativus bei opus est. 

Me. XXXin. Bei opus est es ist nötig steht die Sache, die nötig 

B. 15, 121. ist, entweder im Nominativus (als Subjekt) oder im Abla- 
]^.^i^ OK *'^"^- ^^ ersten Falle richtet sich das Yerbum nach 
KX 8. ^^^ Subjekt. 

Ost. X. 6. l^ie Person, der etwas nötig ist, steht stets im Dativus. 

Sp. p. 41. 42. Bonis libris nobis opus est = Uns sind gute 

Bücher nötig. 
Multa mihi opus sunt = Vieles ist mir nötig. 



Me. XXXI. 

B.14,106-108 

L. 32. 

Oe. IX. 31. 



§ 43. 

Ablativus bei den Deponentien. 

Den Ablativus regieren die Deponentia: 

utor, fruor, fungor, 
potior, vescor, nitor, 



25 



glorior, laetor, dignor 
und ihre Komposita. 

Uti fjebraucJicn (mit doppeltem Ablativus: wozu 
haben), frul genlessen, fungi verwalten, potlri sich bemäch- 
tigen, vesoi verzelrre}t,, niti sich. stüt;zen, vertrauen, glorlari 
sielt rhJimen, laetari .s/r// freuen, dignari würdigen. 

Merke: rerum potiri -s/r/^ der Herrschaft bemächtigen. 
FUirimis marifimis rebus fruimur atque utimur 
--= Wir ,2:eiüosson und gebrauchen sehr viele 
])ing(' aus dorn Meere. 

§ 44. 

Ablativus der Trennung. 

Don blossen Ablativus rt?doren die Verba desTrennens. ^^- XXV ilf. 

^ , . . 1 B.15,117.118. 

bolclio sind j^ 3^ 

liberare, solvere, levare befreien, Oe. vii. 24. 

privare, orbare, spollare^ , . ..... N. X. o. 

nudare, exuere j berauben, cntblossen. Ost. X 5 

' Sp. p. 43. 44. 

L. Brutus populum romanum dominatu regio 
liberavit --= Lucius Brutus befreite das römische 
Volk von der Königsherrschaft. 

Democritus dicitur <,culis se privasse = Demo- 
krit soll sich des Augenlichts beraubt haben. 

Merke: llberare ab aliquo ^= von jemandem befreien. 

L Brutus patriam (( fgraunis liberavit -== Lucius 
Brutus befriste (las Vaterland von den Tv- 
rannen. 




'•^.i-' 



nz 



Kapitel Yl. 

uiigon und Prä 

§ 45. 

Ortsbestimmungen. 




11. 



Bei allgemeinen Ortsbestimmungen und bei 
Ländernamen steht 
auf die Frage: wo? in mit Ablativus, 
auf die Frage: wohin? in mit Accusativus, 
auf die Frage: woher? ex, a oder de mit Ablativus. 

Bei Namen von Städten und kleinen Inseln 
steht keine Präposition. 

Auf die Frage: wo? stehen die Singularia 
der 1. und 2. Deklination im Genetivus, die Plu- 
ralia und die Städtenamen der 3. Deklination im 
Ablativus. 



Me. XII. VIII. 
B. 6, 126-128. 
[§ 50. 
L. 19. 

Oe.XII. 44-45. 
N. VI. ]. 2. 
Ost. VII. 
Sp. p. 22. II. 



I 



t 



! I 



'■■1 



Me. J. 

B. § 19-22. 
L. 37. 38. 
Oe. XL 43. 
Ost. IV. 
Sp. p. 23. I. 
H. Xn. 96-98. 



'1 



26 



Auf die Frage: wohin? stehen alle Städte- 
namen im Accusativus. 

Auf die Frage: woher? stehen alle Städte- 
namen inj Ablativus. 

üt Romae consules, sie Carthagine quot- 
annis bini reges creabantur = Wie 
in Rom Konsuln, so wurden in Kar- 
thago jährlich zwei Kr»nige gewählt. 

Aeschines Atlienis cessit et se Ehodum 
contulit = Äschines wich aus Athen 
und begab sich nach Rhodus. 

Merke: 

dorn! 2:u Hanse, ruri auf dem Lande, 

domum nach Hause, rus auf das Land, 

domo von Hause, rure vo7n Lande. 

domi meae in mei^iem Hause, 

in domo Caesaris in Cäsars Hause, 

domi bellique ) • r- • 7 • x,i • 7 

domi militiaeque/ '''' ^^^^^^ '''''^ '''' frieden. 

§ 46. 

Präpositionen. 

Den Accusativus regieren die Präpositionen 

ante, apud, ad, adversus, 
circum, circa, cltra, eis, 
contra, erga, extra, intra, 
infra, inter, iuxta, ob, 
penes, per, post, sowie praeter, 
prope, propter und secundum, 
supra, versus, ultra, trans. 

circumj 

i 

itraj , . .. 

> diesseitSy 
IS j ' 



ante 
apud 



V r 
l 



bei 



um 



circa ■ '""■"'"' 

ad an, zu, hei, ci 

adversus gegen, ci 

contra gegefi (feindlich), infra unterhalb, 
erga gegen (freundlich), inter unter, zwischen, 
extra ausserhalb, iuxta neben, 

intra innerhalb, ob wegen, 

penes 6e/ (in der Gewalt), prope nahe bei, 
perdurch, während, mit- propier yiahe bei, ivegen. 



tels, 

post hinter, nach, 
praeter ausser, 
versus (nachgestellt), 

nach — hin. 



secundum längs, gemäss, 
supra oberhalb, über. 



ultra 1 • 
transj ^ 



enseits. 



27 



Ben Ablativus regieren die Präpositionen 

a, ab, ex und e, 
coram, dam, cum, de, 
sine, tenus, pro und prae. 

a, ab (vor Vokalen und h) von, 

e, ex (vor Vokalen und h) aus, 

coram vor, in Oegenivart, 

dam heimlich vor, ohne Wissen, 

cum 7nit^ 

de V071 — herab, über, 

sine ohne, 

tenus (nachgestellt) bis an, 

pro für, 

prae vor, im Vergleich mit. 

Merke: mecum, tecum, secum, 
vobiscum. 



nobiscum, 



Zwei Kasus regieren die Präpositionen 
in, sub und super 

und zwar auf die Frage: wo? den Ablativus, 

,, „ „ wohin? den Accusativus. 
in auf die Frage: wo? in, an, auf, 
„ „ „ „ wohin? nac/i; gegen, 

sub unter, 

super 'über, ausser. 

Caesar in Thessalia Pompeium devicit = 
Cäsar besiegte in Thessalien den Poin- 
p e j u s. 

Caesar in GaUiam profectus est := Cäsar 
zog nach Gallien. 



Kapitel VIl. 

Tempuslebi*e. 

§ 47. 

Coniugatio periphrastica. 

Die Coniugatio periphrastica drückt aus, dass Me. XXXll. 
das Subjekt etwas thun will, im Begriff ist, ^* ^^^''oq 
etwas zu thun. Durch die Coniugatio periphra- i^j^j XHI 99 
stica wird auch der fehlende Konjunktivus des "[loo! 

Futurum ersetzt. Sie wird gebildet durch das 
Participium des Futurum im Aktivum und die ent- 
sprechenden Formen von esse. 

3* 



m % 






B. 13, 67. 68. 
L 10. 
Oe. X. 37. 
Sl^ p. 61. 



28 



Civitates Graecorum gravi ssinium bellum 
sitsccptiirae erant -= Die griechischen 
Staaten waren im Begriff, einen sehr 
schweren Krieg zu unternehmen. 

§ 48. 

Consecutio temporum. 

In konjunktivischen Nebensätzen richtet sich das 
Tempus des Nebensatzes nach dem des Hauptsatzes. 

Steht im Hauptsatze Präsens oder Futurum^ so steht 
im Nebensatze Präsens, Perfektum oder Futurum. 

Audio, quid faciat, fecerit, facturus sit ^= Ich 

höre, was er thut, gethan hat, thun wird. 

Audiam, quid faciat, fecerit, facturus sit ^^ Ich 

werde hören, was er thut, gethan hat, thun wird. 

Steht im Hauptsatze Imperfektum, Perfektum oder 

Plusquamperfektum, so steht im Nebensatze Imperfektum, 

Plusquamperfektum oder Futurum exaktum. 

Audiebam, quid faccret, fecisset, facturus esset = 

Icli hörte, was er thäte, gethan hätte, thun würde. 

Audiveram, quid faceret, fecisset, facturus esset 

= Ich hatte gehört, was er thäte, gethan 

hätte, thun würde. 

Audi vi, (juid faceret, fecisset, facturus esset = 

Ich hörte, was er thäte, gethan hätte, thun würde. 

Incertum e^t, quam longa nostra vita ffitura sit 

= Es ist ungevviss, wie lang unser Leben 

sein wird. 

Nemo erit, qui censeat, a virtute esse receden- 

dum =r Niemand wird sein, der die Meinung 

hat, dass man von der Tugend weichen müsse. 

Apelles pictores eos peccare dicehaty qui non 

scMtireiit, (|uid satis esset = Apelles sagte, 

diejenigen Maler begingen einen Fehh?r, 

welche nicht merkten, was genug wäre. 



Kapitel VIII. 

Moduslehre. 

§ 49. 

Ut finale, ne. 

Me. XXXIV. ^^^ Konjunktion dass kann durch verschie- 

[Xix! ^lene Konjunktionen übersetzt werden, die alle den 



L. 11, 1. 
Oe. X. 37. 
N. I. 1. 2. 
Ost. XL 1. 2. 
Sp.p.66.68.V. 



B 13,06-08. 



Konjunktlvus regieren. 



29 

Merke: 

Nach ut, ne, quominus, quo und quin 
Setz' stets den Konjunktlvus hin. 

Ut, dass, damit, auf dass, um zu, 
ne dass nicht, damit nicht, um nicht 
stehen in Finalsätzen oder in solchen Sätzen, 
durch die eine Absicht ausgedrückt wird. 

Thcmistocles noctu servum ad Xerxem 
misit, ut ei fugam Graecorum nunti- 
aret = Themistokies schickte nachts 
einen Sklaven zu Xerxes, um ihm die 
Flucht der Griechen zu melden. 

Merke: ne quis damit niemand, 

ne quid damit nichts, 

ne unquam damit niemals. 
Ut und ne stehen auch 

1. nach den Yerben des Sorgens und Stre- 
bens, wie curare sorgen, operam dare sicJi Mühe 

(jehen , 

2. nach denen dos Bittens und Forderns, wie 
optare wünschen, rogare, orare hitten, postulare, 
flagitare fordern, 

3. nach denen des Bewirkens und Erlaubens, 
wie efficere heivirhen, consequi erlangen, per- 
mittere erlauben. 

Cura, ut valras = Sorge, dass du gesund 
seist (für deine Gesundheit)! 

§ 50. 

Die Verba des FDrchtens. 

Nach den Verben des Fürchtens timeo, metuo, perl- Me. XXXV. 
culum est u. a. wird dass mit ne, dass nicht mit ut übersetzt. !>• ^-^i 70. 71. 
Improbi scmper sunt in metu, ne poena afficiantur Oe. X. 38. 
aliquando =-- Die Bösen sind immer in N. I. 3. 
Furcht, dass sie einstmals bestraft werden. ^s*- "^^* ^* 
Timeo, ut laborem sustineas -=- Ich fürchte, dass 'P* P* ' 
du die Arbeit nicht aushältst. 

§ 51. 

Ut consecutivurn, ut non. 

ut dass, sodass und ^®* -^-^^^,x; 

ut non dass nicht, sodass nicht l 11, 1. 

stehen in Konsekutivsätzen oder in solchen Sätzen, ost. XI. 2. 

die eine Folge ausdrücken, und zwar nach Aus- Oe. X. 37. 
drücken, die ein so enthalten. 



30 



31 



\ 



N. I. 4. 
Oe. X. 37. 

Ost. XI. 4. 
Sp. p. 09. VI. 



L. 11, 4. 
N. I. 5. 
Ost. XL 6. 
Sp. p. 69. VI. 



Me. XXXVI. 
B. 13, 69. 
L. 11, 3. 
Oe. X. 39. 
N. I. 6. 
Ost. XL 5. 
Sp. p. 70. VI. 



Solche sind 

tarn, Ita, sie so, tantus so rjross, talis so be- 
schaffen, tot so viele, tantopere, adeo so sehr, 
is eiri solcher, 

Alcibiades ea erat sagacitate, ut decipi 
non posset = Alcibiades besass solchen 
Scharfsinn, dass er nicht betrogen 
werden konnte. 

§ 52. 

Quo. 

Quo mit Konjunktivus steht bei Kompara- 
tiven stets für ut eo und heisst dann damit desto, 

Ager aratur, quo meliores fructus possit 
edere = Der Acker wird gepflügt, 
damit er desto bessere Früchte her- 
vorbringen kann. 

§ 53. 

Q u m i n u s. 

Nach den Verben des Hinderns wird dass 
durch quominus oder ne übersetzt. 
Solche Verba sind 

impedire, deterrere, prohibere verhindern, 
obsistere, obstare, resistere ivlderstehen. 
Nihil impedit, quominus agri colendi Stu- 
dium teneamus usque ad ultimum tem- 
pus senectutis = Nichts hindert, dass 
man den Eifer, den Acker zu bauen, 
bis zum äussersten Greisenalter bei- 
behalte. 

§ 54. 

Quin. 

Quin steht nur nach negativen Hauptsätzen 

1. für das verneinte Relativum qui non, quae 
non, quod non. 

Nemo fuit militum. quin vulneraretur = 
Es gab keinen Soldaten, der nicht 
verwundet worden wäre. 



2. nach den Ausdrücken des Zweifeins, wie 
non dubito ich ziveifle nicht, non dubium est, es 
ist nicht zweifelhaft, quis dubitat? iver zweifelt 
daran? 

Quis dubitat, quin in virtute divitiae 
positae sint? = Wer zweifelt daran, 
dass der Reichtum auf Tüchtigkeit be- 
ruht? 

3. nach non multum abest es fehlt nicht viel. 
Nun multum ab fuit, quin Ismenias inter- 

ficeretur = Es fehlte nicht viel, dass 
Ismenias getötet wurde. 

§ 55. 

Der Konjunktivus in Relativsätzen. 

Wenn ein Relativsatz einen Grund oder eine ^®' -^^Jif 
Absicht enthält, so steht er im Konjunktivus. Der ^^ ^3 l • 
Konjunktivus wird dann durch sollen oder mögen ^! IV. 1. 
übersetzt. Ost. xn. 

Senex serit arbores, quae alteri saeculo ^P* P' ^' ^* * 
prosint = Der Greis pflanzt Bäume, 
welche einem zukünftigen Jahrhun- 
dert nützen solle7i. 

§ 56. 

Die indireicte Frage. 

In indirekten Fragesätzen steht stets der Konjunktivus. ^^- J| 72. 73. 

Dieselben werden eingeleitet durch num oder -ne ob, q^ £ ^q 

nonne ob nicht oder durch ein interrogatives Pronomen n. IV. 2. 

oder Adverbium. ^P- p- "^^- '^5- 

In Doppelfragen wird utrum .... an oft ... . oder 
angewendet. 

Qualis sit animus, animus ipse nescit = Wie 
der Geist beschafPen sei, weiss der Geist 
selbst nicht. 

Quaeritur idemne sit pertinacia et perseverantia 
= Es fragt sich, ob Hartnäckigkeit und Aus- 
dauer dasselbe ist. 

Permultum interest, utrum perturbatione animi 
aliqua iiat iniuria an consulto = Es liegt 
sehr viel daran, ob ein Unrecht in Erregung 
des Geistes oder mit Yorsatz gethan wird. 



32 



33 



B. 10, 30. 31. 
Oe. VIII. 22. 
N. IL 7. 
Ost. XI. 7. 8. 



§ 57. 

Die Konjunktionen. 

1. Temporale: 
postquam nachdem mit dem Indikativus des Perfektum. 
Hamilcar postquam in Hispaniara rcnlt, magnas 
res seciuida gessit fortmia -^ Nachdem Hamil- 
kar nach Spanien gekommen war, führte er 
mit glückhchem ErfoJge grosse Thaten aus. 

simulatque, ubi, ubi primum, ut prlmum, cum primum 
büOald als mit dem Indikativus des Perfektum. 

Ubi de Caesaris adventu Haedui cerfiores facti 
sunt, legatos ad eiim mittunt ^ Sobald als 
die Häduer von der Ankunft des Cäsar be- 
nachrichtigt worden waren, schicken sie Ge- 
sandte an ihn. 

cum ah mit dem Konjunktivus des Imperfektum oder 
Plusquamperfektum. 

Caesar cum in Galliam venisset, Helvetios devicit 
= Als Cäsar nach Gallien gekommen war 
besiegte er die Helvetier. ' 

dum während mit dem Indikativus des Präsens. 

Dum ea Romani parant, iam Saguntum oppu- 
gnabatiir = Während die Römer dazu rüs- 
teten, wurde Sagunt schon bestürmt. 

antequam, priusquam ehe, heuor mit dem Konjunktivus 
des Imperfektum oder Plusquamperfektum. 

Agesilaus in Asiam pervenit, priasquam satrapae 
regii eum sciremt profectum = Agesilaus 
gelangte nach Asien, ehe die königlichen 
Statthalter seinen Abmarsch erfahren hatten. 



fektum. 



tum, cum damals, als mit dem Indikativus des Per- 



Tum, cum Caesar in Galliam venit, alterius fac- 
tionis principes erant Haedui, alterius Sequani 
= Damals, als Cäsar nach Gallien kam, 
waren das Haupt der einen Partei die Häduer, 
das der anderen die Sequaner. 

dum, donec, quoad solange als mit dem Indikativus. 
Donev eris felix, multos numerabis amicos ^ 
Solange du glücklich bist, wirst du viele 
Freunde zählen. 



2. Kausale: 

quia, quod weil mit dem Indikativus. 

Eram otiosus in Tusculano, quod discipulos ei 
obviam miseram = Ich war müssig auf dem 
tuskulanischen Landgute, weil ich meine 
Schüler ihm entgegengeschickt hatte. 

cum da mit dem Konjunktivus. 

OuDt dnt in nobis consilium, ratio, prudentia, 
necesse est deum haec ipsa habere maiora 
=^ Da wir Verstand, Vernunft und Klugheit 
besitzen, so ist es nötig, dass Gott dieselben 
in höherem Grade besitze. 

3. Konzessive: 

quamquam, etsi, etiamsl obgleich, ivemi auch mit 
dem Indikativus. 

Hostes quamquam vicerant, se receperunt = 
Obgleich die Feinde gesiegt hatten, zogen 
sie sich zurück. 

quamvis, licet, cum obschon, obgleich mit dem Kon- 
junktivus. 

Quamvis sint sub aqua, sub aqua maledicere temp- 
tant =^ Obgleich sie unter dem Wasser sind, 
versuchen sie, unter dem Wasser zu schmähen. 

4. Konditionale: 

si umm, nisi wenn Glicht werden meistens wie im 
Deutschen konstruiert. 

Si vis pacem, para bellum = Wenn du Frieden 
willst, rüste zum Kriege. 

Dies deficiat, 6^' velim paupertatis causam defendere 
= Es möchte an Zeit fehlen, wenn ich die 
Sache der Armut verteidigen wollte. 
Sapientia non expeteretur, si nihil efficeret = 
Die Weisheit würde nicht erstrebt werden, 
wenn sie nichts vermöchte. 



Kapitel IX. 

Intiiiitivsätze und Supiniini. 

§ 58. 

Der Infinitivus. 

l. Der Infinitivus kann Subjekt sein. 

Errare humanum est = Irren ist mensch- 
lich. 



Me. II. 

Sp. p. 79. III. 



/ 



34 



35 



i 



1 



Mo.XXXVJII 
[III. 
B. 1, 1—3. 
L. 3f 1. 2. 
Oc.IV.lO.p.89. 
N. I. 7. 
l)st. XIII. 1. 
[XIII. 
Sp. p. 81. IV. 
il.XIII. 99-106. 
Mii.X. 82-89. 



2. Der Infinitivus kann Objekt sein. 

Ferre laboreiu consuetudo docet = Die 
Gewohnheit lehrt die Anstrengung er- 
tragen. 

Dabei bleibt der Infinitivus Verbalform, hat 
also stets das Adverbium bei sich. 

Praestat honeste vivere, quam honeste 
natum esse = Ehrbares Leben ist bes- 
ser als ehrbare Abstaramuug. 

Der Infinitivus regiert auch denselben Kasus 
wie das Verbum finitum. 

Lihros bonos legere pueris utile est = 
Das Lesen guter Bücher ist den Kna- 
ben nützlich. 



§ 59. 

Der Accusativus cum Infinitivo. 

Konjunktionalsätze mit dass werden oft durch 
den Accusativus cum Infinitivo übersetzt. 

Hierbei wird die Konjunktion weggelassen, 
das Subjekt in den Accusativus gesetzt und das 
Verbum finitum in den Infinitivus verwandelt. 

Ist das Subjekt ein Pronomen personale, 
so muss dasselbe besonders übersetzt werden. 

Das Pronomen personale der 3. Person wird 
mit se übersetzt, wenn Hauptsatz und Nebensatz 
dasselbe Subjekt haben. Andernfalls wird es mit 
eum, eam, id übersetzt. Dann kann man im Deut- 
schen für er, sie, es meist derselbe, dieselbe, 
dasselbe sagen. 

Der Accusativus cum Infinitivo steht 
1. nach den unpersönlichen Ausdrücken 
constat es steht fest, apparet, manifestum est 
es ist offenhar, verum est es ist wahr, verisimile 
est es ist wahrscheinlich, turpe est es ist hässlich, 
molestum est es ist heschiverlich, aequum est es 
ist hillig , iustum est es ist gerecht, decet es ziemt 
sich, dedecet es ziemt sich nicht, tempus est es 
ist Zeit, mos est es ist Sitte u. a. 

Äpparet nos ad agendum esse natos ^= 
Es ist offenbar, dass wir zur Thätig- 
keit geboren sind. 



2. nach den Ycrben des Empfindens, Glau- 
bens und Sagens (verba sentiendl und dicendi). 

Verba sentiendl sind 

videre sehen, audire hören, sentire fühlen, 
em.i>findc7i, aniraadvertere bemerken, scire wissen, 
nescire nicht wissen, intellegere einsehen, per- 
spicere einsehen, durchschauen, discere lernen, 
meminisse sich erinnern, credere glauben, arbi- 
trari, putare meinen, iudicare urteilen, censere 
schätzen, meinen, opinio est es herrscht die Mei- 
7iung u. a. 

Verba dicendi sind 

dicere sagen, affirmare versichern, bejahen, 
negare leugnen, verneinen, fateri gestehen, nar- 
rare erzählen, tradere berichten, überliefern, 
scribere schreiben, nuntiare melden^ ostendere 
zeigen, persuadere aberzeugen, fama est es geht 
das Gerücht, certiorem facere benachrichtigen u. a. 

Intellegimus ex multis rebus miindum 
Providentia divina administrari = 
Wir erkennen aus vielen Dingen, dass 
die Welt durch die göttliche Vorsehung 
regiert wird. 

Herodotus narrat Croesum, Lydorum 
regem, a Cyro esse victum = Herodot 
erzählt, dass Krösus, der Lyderkönig, 
von Cyrus besiegt worden ist. 

3. bei den Verben iubere befehlen, heissen B. 1, 3. 
und vetare verbieten, ^* j' i' 

Wird die Person erwähnt, der etwas befohlen Sp. p. 85. 
wird, so wird dieselbe Subjektsaccusativus, das 
Verbum aber tritt in den Infinitivus des Aktivum. 

Caesar milites pontem rescindere iussit 
= Cäsar befahl den Soldaten, die 
Brücke abzubrechen = Cäsar befahl, 
dass die Soldaten die Brücke abbrächen. 

Wird die Person, der etwas befohlen wird, 
nicht erwähnt, so wird das Befohlene Subjekts- 
accusativus, das Verbum aber tritt in den Infinitivus 
des Passivum. 

Caesar pontem rescifidi iussit = Cäsar 
befahl, die Brücke abzubrechen = 
Cäsar befahl, dass die Brücke abge- 
brochen würde. 






36 



37 



4. nach dtMi Verben des Hoffens, Versprechens, 
Drohens steht der Accusativus cum Infinitive des 
Futurum. 

Solche Yerba sind 

sperare hoffen, polliceri, promittere vtn'- 
sprevlieriy minari drohen, 

Duo equites romani Gatilinae promi- 

serantj se Ciceronera nocte interfcc- 

turos esse ^= Zwei römische Ritter 

hatten dem Catilina versprochen, dass 

sieden Cicero in derNacht töten würden. 

Giebt es vom Verbiim des Nebensatzes kein 

Supinum, so wird der Infinitiviis des Futurum 

durch fore ut umschrieben. 

Spero fore ut discipuli diligenter discant 
= Ich hoffe, dass die Schüler fleissig 
lernen. 

Merke: Dicunt, ferunt, tradunt mit Accusativus 
cum Infinitive können verschieden übersetzt werden. 

Dicunt Themistoclera sua sponte venenum 
sumpsisse = Man sagt, dass Themisto- 
kles freiwillig Gift genommen habe 
= Es heissf, dass Themistokles frei- 
willig Gift genommen habe :== Themis- 
tokles hat, wie es heisst, freiwillig Gift 

= Themistokles soll frei- 



genommen = 

willig Gift genommen haben. 

§ öO. 

Der Nominativus cum Infinitivo. 

^^8^^3—25 ^^^ Nominativus cum Infinitivo steht bei dem Passivum 

L. 6.' ^ ' ^^^^ Verba sentiendi und dicendi. 
Oc. V. 11. Es sind dies 

Sn p p'l5 86 ^* '"^®®**' ^^^^^ ""^ V'^ßor, die stets persönlich kon- 

i-p-p- • • struiert werden. 

Milites i'ussi sunt pontem rescindere = Den 
Soldaten ist befohlen worden, die Brücke 
abzubrechen. 

Themistocles morbo raortuus esse videtur == 
Themistokles scheint an einer Krankheit f/e- 
storhen zu sein '■=^ Wie es scheint, ist The- 
mistokles an einer Krankheit gesforhen =^ 
Es scheint, dass Themistokles an einer Krank- 
heit gestorben ist. 



2. dicor, putor, iudicor, existimor, die aber nur im 
Präsens, Imperfektum und Futurum persönlich konstruiert 
werden. 

Xanthippe, Socratis philosophi uxor, morosa fuisse 
dicitur = Es rvird erzählt, dass Xanthippe, 
die Frau des Philosophen Sokrates, mürrisch 
gewesen sei = Xanthippe, die Frau des 
Philosophen Sokrates, soll mürriscli gewesen 
sein := Wie es Jieisst, ist Xanthippe, die 
Frau des Philosophen Sokrates, mürrisch ge- 
wesen, 

3. traditur, fertur, narratur, die Jiur in der 3. Person 

vorkommen. 

Romulus Amulium regem interemisse fertitr = 
Romulus soll den König Amulius getötet 
haben. 

Veteres Germani fortissirai fuisse traduntnr = 
Es wird hericMet, dass die alten Ger- 
manen sehr tapfer getvasen sind -= Die 
alten Germanen sollen sehr tapfer gewesen 
sein. 

§ 61. 

Das Supinum. 

Das Supinum auf um drückt den Zweck aus Me. XXIV. 

und stellt auf die Frage: wozu? nach den Verben ^^- Wl. 5. 
der Bewegung. 2^^" ^n?*iAo 

^ ^ bp.p. 107. 108. 

Solche Verba sind ^,... ^„ fjf''** 

Mu. XII. 98. 

\regpJien, venire kommen, proficisci ziehen, 
mittere schicken u. a. 

Haedui legatos ad Caesarem mi^^«^n^ ro^a- 
tum auxilium = Die Häduer schicken 
Gesandte an Cäsar, um Hilfe zu erbitten. 

Das Supinum auf u steht auf die Frage: in 
welcher Beziehung? nach einzelnen Adjektiven. 

Solche Adjektiva sind 

honestus, turpis, mirabilis, terribiliS; facllis, 
difficilis u. a. 

Honestumne factii sit an turpe, dubitant 
^= Sie zweifeln, ob es ehrenvoll oder 
schimpflich sei zu thun. 



:> 






?•■ 



38 



39 



Me. IV. 
B 2.4.5.52.53. 
L. 7. 58. 
Oe.Vn. 21.122. 
[125. 

N. n. 1-4. 

Ost. XIV. XIV. 
Sp. p. 90. XI. 
H. XIV. 109-111. 
Mü. XI. 90-93. 



Me. XXIX. V. 
B ri,6-9. 54-56 
L. 8. 61. 64. 
Oe. Vn. 21. 

[144. 163. 
N. n. 5-7. 
Ost. XV. 
Sp. p. 96. XII. 
[XIII. 
H. XIV. 112-114. 
Mü. XI. 94-97. 



N 



Kapitel X. 

Participialkonstruktionen. 

§ 62. 

Das Participium coniunctum. 

Zur Übersetzung deutscher konjunktionaler 
Nebensätze mit indem, während, nachdem, als u. a. 
wird oft das Participium gebraucht. 

Kommt das Subjekt des Nebensatzes im Haupt- 
satze vor, so wendet man das sogenannte Parti- 
cipium coniunctum an. 

Hierbei wird die Konjunktion weggelassen 
und das Verbum des Nebensatzes in das Parti- 
cipium verwandelt. Das Participium richtet sich 
dann im Kasus nach dem Worte des Hauptsatzes, 
worauf es sieh bezieht. 

Themistoclem rnortuiim amici clam in At- 
tica sepeliverunt = Als Themistokles 
gestorben war, begruben ihn seine 
Freunde heimlich in Attika. 

§ 63. 

Der Ablativus absolutus. 

Kommt das Subjekt des Nebensatzes im Haupt- 
satze nicht vor, so wendet man den Ablativus abso- 
lutus an. 

Dabei wird die Konjunktion weggelassen, das 
Verbum finitum ins Participium verwandelt und 
dieses sowohl wie das Subjekt in den Ablativus 
gesetzt. 

Das Participium des Präsens steht in Sätzen 
mit indem, während und als (mit dem Imperfektum), 
das Participium des Perfektum in Sätzen mit nach- 
dem und als (mit dem Plusquamperfektum). 

Selon et Pisistratus Servio Tullio re- 
(jfiante viguerunt = Selon und Pisi- 
stratus lebten, als Servius Tullius König 
war. 

Ins Deutsche wird der Ablativus absolutus 
oft durch ein Substantivum mit Präposition über- 
setzt. 



Regihus exactis Komae consules creati 
sunt = Nach der Vertreibung der 
Könige sind in Rom Konsuln gewählt 
worden. 

Befindet sich im Nebensatze ein Prädikats- 
nomen mit der Kopula, so wird diese weggelassen, 
das Prädikatsnomen aber ebenfalls in den Abla- 
tivus gesetzt (Unvollständiger Ablativus absolutus). 

Dtice Hannihale Carthaginienses Alpes trans- 
gressi sunt = Unter der Führung 
Hannibals haben die Karthager die 
Alpen überschritten. 

§ 64. 

Das Gerundium und Gerundivum. 

Das Gerundium ersetzt den Genetivus, Dati- 
vus, Ablativus und nach Präpositionen auch den 
Accusativus des Infinitivus und wird in das 
Deutsche durch den substantivierten Infinitiv 
oder, wenn eine nähere Bestimmung hinzutritt, 
durch den Infinitiv mit zu, oft auch durch ein 
Verbalsubstantivum übersetzt. 

Ars scribendi a Phoenicibus inventa est 
==:= Die Kunst des Schreibens ist von 
den Phöniziern erfunden worden. 

Sapientia ars bene beateque vivendi est 
;= Die Weisheit ist die Kunst, gut und 
glücklicli zu leben. 

Dabei hat das Gerundium, wie der latei- 
nische Infinitivus, stets das Adverbium bei sich 
und regiert den Kasus des Verbum finitum. 

Ars medendi hominibus ab Aesculapio in- 
venta est = Die Kunst, die Menschen 
zu heilen, ist von Äskulap erfunden 
worden. 

Ist das Verbum aber transitiv, so setzt man 
an Stelle des Gerundiums das Gerundivum. Hier- 
bei tritt das Objekt des deutschen Satzes in den 
Kasus des Gerundiums, und an dessen Stelle wird 
das Gerundivum als Attribut zum Substantivum 
gesetzt. 

Statt libros legendo discimus ist zu sagen 
libris legendis discimus = Wir lernen 
durch das Lesen von Büchern. 



Me. XL. XXII. 
[XXIII. 

B. 7, 19—22. 
L. 9. 

Oe. VI. 17. 
N. ni. 1—4. 

Ost. xvn. 

[XVIII. 

Sp. p.101.103. 

[IX. X. 

H. XV. 115-120. 



1 



40 



Das Gerundivum wird aber auch prädikativ 
mit esse verbunden und dient dann zur Über- 
setzung des deutschen Hilfsverbum müssen. Die 
Person, die etwas thun niuss, wird immer in den 
Dativus gesetzt. 

Ist das Vorbum intransitiv, so wird esse mit 
dem Gerundivum unpersönlich gebraucht. 

Moriendum est ^^ Man muss sterben. 
Omnibfts homlnihus morieiidtim est -■= 
Alle Menschen müssen sterben. 

Persönlich dagegen wird esse mit dem Gerun- 
divum gebraucht, wenn das Yerbum transitiv ist. 
Dann wird das Objekt des deutschen Satzes im 
lateinischen Satze zum Subjekt. 

Boni lihri pueris leyeMdl sunt = Gute 

Bücher müssen die Knaben lesen. 
Esse mit dem Gerundivum wird durch das 
Hilfsverbum dürfen übersetzt, wenn der Satz 
verneint ist. 

Pigri discipuli non laudandi sunt ^^ 
Faule Schüler dürfen nicht gelobt 
werden. 



P i 



h 



Druckfehlerverzeichnis : 

Seite 9^ Zeile 17 und 21 von uuteii statt Casus lies Kasus. 

„ 12, „ 8 von unten statt N. LLI lies N. Hl. 

„ 14, „ 1 1 von oben statt pei-susasuin es lies persuasuni est. 

„ 18, ., 17 von unten statt ]>eritus lies peritus. 



1 >i 



!| 



— irffcoc^e:?- 



\